Budwigcreme forever!

In meiner Ausbildung zur ganzheitlichen Ernährungsberaterin habe ich die Budwig-Creme (nach Dr. Johanna Budwig) kennen gelernt. Diese Creme ist ein Wundermittel mit vielen guten Eigenschaften. Unter anderem ist sie gut für die Zellatmung, den Fettstoffwechsel, ist entzündungshemmend, Nervenstärkend, gibt wieder Energie und noch vieles mehr. Und das gute ist, sie schmeckt wunderbar und ist ganz einfach herzustellen. Am liebsten esse ich sie zum Frühstück, als Müesli.

Hier ist das Rezept der originalen Dr. Budwig Quark-Leinöl-Creme:

Basis-Zutaten für 1 Person:

  • 100 g Magerquark (oder Sojajoghurt)
  • 1 – 2 EL Milch (oder Naturjoghurt)
  • 2 – 3 EL Leinöl
  • 2 EL frisch geschroteter Leinsamen

Zubereitung: Quark, Milch oder Joghurt und Leinöl miteinander gut verrühren. Das ergibt eine weiche goldene Creme. Das Müsli kann nach Geschmack mit klein geschnittenem Obst, frisch gepressten Säften, Nüssen, Sprossen, Nuss Mus und Fruchtmus (Sanddorn oder Hagebutte), Honig, Ahornsirup, Agavendicksaft, Kokosraspeln und Ähnlichem täglich neu variiert werden. Bei Bedarf mit Gewürzen wie Vanille, Zimt und Ingwer abschmecken.

Diese Mischung scheint zunächst sehr fettig zu sein, das Budwig-Müsli ist aber sehr bekömmlich und sättigt zudem bis zur Mittagszeit. Wer die Budwig-Creme nicht jeden Tag zu sich nehmen möchte, kann dies auch bei Bedarf nur zwei- bis dreimal in der Woche tun. Es ist auch wichtig zu prüfen, ob die Ölmenge eventuell reduziert werden sollte, wenn dies bekömmlicher erscheint.

Und noch ein kleiner Tipp: die Budwig-Creme kann auch pikant als Dip verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.